Schmuck herstellen

In einer Reha 2015 wurde mir dreimal die Woche Ergotherapie verordnet. Ausgerechnet mir, die ich perfektionistisch veranlagt bin und gerne möglichst schnell arbeite. In diesen Ergotherapie-Einheiten à 50 Minuten konnte man entweder malen, mit Speckstein arbeiten, Schmuck basteln, Seidenmalerei machen oder nähen.

Nähen kann ich nicht, Speckstein bearbeiten interessiert mit überhaupt nicht und malen ist auch nicht gerade meine Stärke. Ich fing also mit der Schmuckherstellung an. In meinem Fall habe ich die größten und schwersten Glasperlen ausgewählt und daraus eine Kette und ein Armband gemacht. Weitere Schmuckstücke folgten. Am Ende dieser ersten Einheit, war die Kursleiterin etwas überfordert mit meiner Abrechnung. Es war noch nie vorgekommen, dass jemand so viele dieser großen Perlen benutzt hatte, so dass sie mir einen Sonderpreis machen musste. Für mich wiederum stand nach dieser ersten Stunde fest, dass ich nicht mehr Schmuck basteln werde. Ich wäre nach vier Wochen Reha sonst wahrscheinlich pleite. Daher habe ich zur Seidenmalerei gewechselt.

Die Kette, habe ich nie angezogen, da sie viel zu schwer war. Aber diese Schwere, war es auch, die ich damals empfunden habe und die sich ihren Ausdruck dann in dieser Kette verschafft hat. Daher auch Ergotherapie in der Reha. Das habe ich allerdings erst lange nach meinem Aufenthalt dort verstanden.

Ich habe die Kette noch immer, aber ich habe sie im Jahr 2018 umgearbeitet (s. Fotos). Sie ist jetzt kein Schleifstein mehr um meinen Hals, sondern sie erinnert mich an eine Entwicklung, die ich gemacht habe.

Nach meiner Heimkehr hatte ich mir vorgenommen Seidenmalerei weiter zu betreiben, aber ich habe schnell festgestellt, dass mir das zu Hause zu viel Platz und Zeit gekostet hat.

So kam ich nach und nach 2017 wieder auf das Thema „Schmuck selbst herstellen“. Da ich alles, was ich betreibe allerdings exzessiv tue, stellte sich mir hier schnell die Frage, wie ich an die entsprechenden Perlen kommen kann. Man kann diese in Bastelläden oder auf Shoppingpages wie Amazon bestellen, aber da waren mir diese zu teuer. Inzwischen habe ich eine Herstellerhomepage gefunden, bei der die Perlen direkt aus China geliefert werden. Die Portokosten sind hier allerdings recht hoch, so dass ich aktuell versuche Sammelbestellung zu organisieren, so dass sich eine Bestellung auch richtig lohnt.

Wer Interesse hat sich hier zu beteiligen, der kann mir gerne hier schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.