Michael Jackson’s 60. Geburtstag – Meine Gedanken

Michael Jackson – Heute wäre er 60 Jahre alt

Heute Morgen hatte ich keine andere Wahl, in der Zeitung, im Radio… es gab nur ein Thema: „Michael Jackson“

Dieser Jahrhundertkünstler wäre heute 60 Jahre alt geworden. An einer Überdosis Propofol ist er leider viel zu früh verstorben. Vor allem für seine drei Kinder, die nur mit Vater und ohne Mutter aufwuchsen sicherlich ein tragischer Verlust. Für seine sonstige Familie eher der Verlust eines „Goldesels“.

Es gibt einige Lieder von ihm, die ich mag, aber im großen und ganzen war ich nie wirklich ein Fan seiner Musik. Das ist einfach nicht meine Musikrichtung. Die Musik der Jackson Five hingegen finde ich super.

Heute Morgen in einer Radioreportage über die Anfangszeit seiner Karriere als Künstler – er war selbst noch ein kleines Kind – bei den Jackson Five, wurde ein Interview mit Michael Jackson eingespielt, in dem er über den Drill und die Prügel – besser: die Misshandlungen – durch seinen Vater berichtet. Ein Vater der Gürtel und alles sonst greifbare benutzt, um seine Kinder zu „trainieren“. Ein kleiner Junge, der wenn er seinen Vater nur sieht, solche Angst hat, dass er sich übergeben muss. Das ist Kindesmissbrauch, das ist Misshandlung. Bis heute hat man den Vater – der inzwischen selbst verstorben ist – nie zur Rechenschaft gezogen. Viele der Probleme, die Herr Jackson in seinem späteren Leben hatte, haben ihren Ursprung sicherlich in dieser nicht vorhandenen schönen Kindheit. Eine Familie, in der misshandelt wird und eine Kindheit, in der man nicht Kind sein darf, sondern Geld verdienen muss – zusammen mit den älteren Brüdern. Das ist keine Kindheit und so etwas hinterlässt Spuren.

Schade, dass er nicht die Möglichkeit hatte, seine eigenen Kinder erwachsen werden zu sehen und sie auf ihrem eigenen Lebensweg ein Stück länger zu begleiten. Er hätte dies sicherlich sehr genossen.

Für mich selbst war dies heute Morgen ein innerer Anstoß. Ich möchte erleben, wie mein Kind erwachsen wird und sein Leben meistert. Wenn ich gebraucht werde möchte ich da sein. Egal, was in der Vergangenheit war, mein Kind soll darunter nicht leiden. Es ist sicherlich nicht einfach, wenn ein Elternteil an Depressionen leidet, aber ich versuche mein möglichstes diese meinem Kind verständlich zu machen und große Gefühlsausbrüche von ihm fern zu halten. Durch die richtige Medikation ist das auch in der Regel kein Problem.

Happy birthday Michael! Rest in peace!

Du hast es dir verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.