Selbstverletzungen

Eine traurige Geschichte…

Seit 2018 verletzte ich mich selbst. Dies zu schreiben ist nicht ganz einfach. Warum? Viele Menschen glauben, dass sich nur Teenager ritzen bzw. selbst verletzen. Und hier vor allem die Mädchen. Nun bin ich zwar weiblich, aber kein Teenager mehr. Dennoch verletze ich mich selbst.

Entgegen der landläufigen Meinung hat das nichts mit Todessehnsucht zu tun. Ich kann hier natürlich nur von mir sprechen, aber ich verletze mich selbst, um Druck abzulassen. In Situationen, in denen mir alles zu viel wird, ich nicht mehr weiter weiß und in Momenten, in denen ich das Gefühl habe, mich wieder selbst spüren zu müssen, schneide ich mir entweder ins rechte Handgelenk (ich bin Linkshänder) oder ich reiße mir die Hornhaut von meinen Versen ab, bis ich Schmerzen spüre bzw. bis ich leicht Blute. Für die Füße brauche ich dazu keine Hilfsmittel (außer einer Schere, um die angerissene Haut teilweise abzuschneiden), aber für das Handgelenk benutze ich notgedrungen welche. Hier sind Küchenmesser, Scheren oder Rasierklingen die Mittel der Wahl. Je nachdem was gerade näher liegt.

Diese Verletzungen geschehen ziemlich bewusst. Ich kann sie nicht richtig steuern, aber ich nehme bewusst war, dass ich mich jetzt verletzen möchte. Jemand, der das nicht kennt, kann das sicherlich nicht nachvollziehen und hinterher fühle ich mich auch nur bedingt besser, aber ich weiß wenigstens, dass ich noch etwas fühlen kann.

Wenn ich genauer darüber nachdenke, dann geht es mir glaube ich vor allem darum den Schmerz wahrzunehmen. Dadurch weiß ich, dass ich noch fühlen kann und es ist einer der wenigen Momente in meinem Leben, in dem ich dem Gefühl vollkommen vertrauen kann. Ich weiß, dass diese Verletzung schmerzt und niemand wird das bestreiten. Weder meine Eltern, noch ich, noch sonst irgendwer kann behaupten, dass das keine Schmerzen sind, die man durch die Verletzung hat. Ich sehe die Wunde und ich weiß, dass dieser Schmerz real ist. Dadurch finde ich etwas inneren Frieden.

Das ist mein Leben! Mein Körper! Ich entscheide!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.